Wanderrouten

Wander- und Trekkingrouten rund ums Cap de Creus

Die gesamte Costa Brava eignet sich hervorragend für Wanderungen jeglichen Schwierigkeitsgrades, sowie für Trekking, Trail Running und zum Mountainbiken. Das Hinterland bietet wie kaum eine andere Gegend in Spanien abwechslungsreiche Landschaften; erwähnt sei an dieser Stelle die üppig bewachsene Vulkanlandschaft um die Stadt Olot herum und die an die Pyrenäen reichende Serra l'albera. Einzigartig und mit schönen Wanderrouten versehen ist ebenfalls das Naturschutzgebiet Cap de Creus, wo Cadaqués und die Tauchbasis Ulla & Paul liegen. Von Cadaqués aus drängen sich folgende Routen dem Wanderer geradezu auf:

 

Camí de Ronda:

Dieser Küstenwanderweg mit einer Länge von 200 km führt von Portbou an der Französischen Grenze bis Blanes, 60 km nordöstlich von Barcelona. Dieser Weg wurde in der Vergangenheit von der katalanischen Polizei genutzt, um nach Schmugglern Ausschau zu halten. Auch Teile des Cap de Creus' lassen sich auf diesem Küstenweg hervorragend erwandern, zumal er durch Cadaqués und Port Lligat führt. Die Orientierung auf diesem Weg ist leicht, da er gut ausgeschildert ist. Unseren Gästen raten wir diesen Weg zu nutzen, um Cadaqués samt Umgebung unproblematisch und auf eine sehr schöne Weise zu erkunden.

 

Wanderung zum Cap de Creus - Dauer ca. 2,5 Stunden (pro Richtung)


Start Cadaqués: Wir beginnen die Wanderung vom Dorfplatz aus nach links die Küstenstraße entlang. An der ersten Bucht biegen wir links in die Carrer La Miranda und folgen dieser bergauf in Richtung Campingplatz. Dort oben angekommen nehmen wir der Straße links neben der Kirche Sant Baldiri runter nach Port Lligat, wo die erste Möglichkeit rechts uns zum Dalí-Haus bzw. zum Strand bringt.
Oder Start ab Tauchbasis Ulla & Paul: An der Bucht Oliguera gehen wir auf dem Cami de Ronda ins Landesinnere. Diesen Weg folgend gelangen wir an eine Bucht, die zum Naturhafen von Port Lligat gehört. Der Weg bringt uns links an der Bucht vorbei zum Dalí-Haus bzw. zum dortigen Strand.
Der Strand von Port Lligat wird durch ein kleines Flussbett geteilt, das den weiteren Wanderweg vom Strand weg, hin zum Kap markiert. Ab hier ist die Orientierung leicht, denn der Weg ist nun ausgeschildert. Er kreuzt ein paar Mal die asphaltiere Straße in Richtung Kap, führt aber bald auf einem reinen Wanderweg durch die immer wilder werdende Naturlandschaft des Cap de Creus. Die Bucht Cala Jugadora liegt an diesem Weg und bietet einen Abstecher zum Wasser. Kurz vor dem Leuchtturm gibt es eine Ansteige, wo wir der Wanderroute folgend noch einmal die gepflasterte Straße benutzen. Hinter dem Leuchtturm geht es über Felsen bergab bis zum Ende der Wanderroute - und des Weitwanderweges vom Atlantik durch die Pyrenäen bis zum Mittelmeer - an den östlichsten Punkt der Iberischen Halbinsel, dem sogenannten „Ende der Welt“.

 

Wanderung zum Leuchtturm Cala Nans - Dauer ca, 1,5 Stunden (pro Richtung)

Start Cadaqués: Wir beginnen diese Wanderung vom Dorfplatz aus nach rechts die Küstenstraße entlang, so dass sich linker Hand stets das Wasser befindet. Beim Hotel Rocamar verlassen wir kurz die Küste, stoßen jedoch gleich wieder an der Bucht Sa Conda auf den nächsten Strand. Der Küstenstraße weiter folgend entdecken wir nach kurzer Zeit einen Wegweiser in Richtung Cala Nans. Der ausgeschilderten Richtung folgend, führt der leicht ansteigende Wanderweg entlang der Küstenlinie und bietet immer wieder einen schönen Blick auf die Badia de Cadaqués. Nach einer Weile passieren wir zwei alte Verteidigungstürme auf einer Anhöhe, anschließend führt der Weg leicht abschüssig in Richtung Leuchtturm. Kurz vor dem Leuchtturm Cala Nans liegt unterhalb der Wanderroute der Badestrand Sa Sabolla, der von beiden Seiten aus mit etwas Klettern zu erreichen ist. Unsere Wanderroute führt oberhalb des Strandes über eine alte Steinbrücke und weiter mit einer kleinen Steigung in Richtung Cala Nans.