Sehenswürdigkeiten

Für Ausflüge bietet das Cap de Creus einige Ziele bzw. Sehenswürdigkeiten. Um einmal am östlichsten Punkt der Iberischen Halbinsel zu stehen, empfiehlt sich eine Fahrt oder Wanderung zum Kap (Punta de Cap de Creus) mit seinem Leuchtturm. Der Leuchtturm wurde 1853 eingeweiht und signalisiert das Kap für die Seeschifffahrt über eine Distanz von 34 Seemeilen. Der Standort am Leuchtturm ermöglicht einen weiten Blick bis nach Frankreich in Richtung Norden und bis weit hinter Cadaqués in Richtung Süden. Im Leuchtturm selber befindet sich ein Besucherzentrum, das über den Naturpark informiert, für das leiblichen Wohl sorgen ein Café und ein Restaurant direkt am Leuchtturm.

Eine weitere Sehenswürdigkeit am Cap de Creus ist das KlosterSant Pere de Rodes“. Dieses befindet sich oberhalb von El Port de la Selva und lässt sich u.a. mit dem Auto und zu Fuß erreichen. Die Entstehungsgeschichte des Klosters ist teilweise noch unbekannt, der Legende nach wurden die ersten Gebäude an dieser Stelle im 7. Jahrhundert errichtet. Heutzutage beeindruckt die gesamte Anlage mit seiner Kirche, Kreuz- und Chorumgang, mit seinen Türmen, Kapellen, Wirtschaftsräumen und einem Wehrturm aufgrund der Lage und des guten Zustandes. Oberhalb des Klosters und für gute Wanderer ausschließlich zu Fuss zu erreichen liegt die Burgruine Sant Salavador Saverdera auf dem höchsten Berg des Cap de Creus in einer Höhe von 670m.

Größter Publikumsmagnet am Cap de Creus ist wohl das Dalí - Haus in Port Lligat. Dalí kam 1930 an diesen Ort, beeindruckt von der Landschaft, dem Licht und der Einsamkeit und baute 7 aneinanderliegende Fischerhäuser zu seinem Hauptwohnsitz und Atelier um, wo er bis 1982 lebte. Das gesamte Anwesen ist heutzutage zu besichtigen.